Adventsfeier am 02.12.2018

Adventsfeier

Am 2. Dezember 2018 hat unsere alljährliche Adventsfeier stattgefunden. Erstmals hatten wir uns dafür entschieden, diese Feier nicht in unserem Klubheim zu veranstalten, sondern uns den Wirtsleuten des Vereinsheims des Kleingartenvereins in Köln-Ostheim anzuvertrauen.

Es stellte sich heraus, dass dies eine richtige und wunderbare Entscheidung gewesen ist. Nachdem sich alle Vereinsmitglieder gegen Mittag eingefunden hatten – der liebe Gerd hatte zwischenzeitlich jedem Gast einen Parkplatz zugewiesen – begrüßte uns unser Präsident Richard zu der Feier.

Schon bald war das reichhaltige Büffet eröffnet. Neben einem köstlichen Sauerbraten mit Rotkohl und Klößen gab es zusätzlich noch einen saftigen Rinderkrustenbraten mit Rosenkohl und weiteren zahlreichen Verlockungen. Selbstverständlich fehlte es auch nicht an einem leckeren Nachtisch. Aufgrund der herrlichen Bewirtung und der Tatsache, dass endlich einmal alle Klubmitglieder eine Feier genießen konnten ohne mitarbeiten zu müssen, entstand eine schöne ausgelassene Atmosphäre.

Während des Essens wurden wir amüsant unterhalten. Sigrid hat eine kleine satirische Weihnachtsgeschichte vorgetragen, während Otto und Sigrid im Duo einen Sketch zum Besten gegeben haben, der sich mit der Spar- und Regelungswut in unserem Gesundheitssystem auseinandersetzte.

Alle – auch die anwesenden Teckel – konnten die Feier zwanglos genießen, da es für alle Mitglieder sonst nichts zu tun galt.

Richard stellte an diesem Nachmittag schon fest, dass es die richtige Entscheidung gewesen war. In seiner Ansprache verwies er auch auf unsere erfolgreiche Änderung des Gruppensonntags und die engagierte Leitung des Trainings durch Anja. Wie zur Abrundung stellte Friederike ihr über ihren Teckel geschriebenes Buch vor. Viele Mitglieder haben die niedergeschriebene Lebensgeschichte von Hexe vorbestellt und können diese schließlich in der Weihnachtszeit lesen.

Gegen Nachmittag endete unsere Feier vollkommen stressfrei und ohne dass jemand – wirklich viel – aufräumen musste.

Meine Vermutung geht dahin, dass sich die meisten Mitglieder wohl über eine Wiederholung einer solchen auswärtigen Weihnachtsfeier freuen würden. Leider müssen wir uns diesbezüglich neu umschauen, da die diesjährige Lokalität nicht weitergeführt wird.

In der Hoffnung, dass das neue Klubjahr so entspannt startet wie das alte geendet ist, wünsche ich Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, eine besinnliche und ruhige Zeit sowie einen guten Jahreswechsel!

Euer Bernd Kleine

 

 

 

 

 

Bilder von der Adventsfeier                               

                    

                                                                                                                           

 

Weitere Photos in Bilder und Galerien

                                                                                                                                                                                                                

Weiterbildungsseminar für zertifizierte DTK BHP- Ausbilder

                                                                                                                                                                                                                                               Gerd Arndt                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Otto Leuchter   

Weiterbildungseminar für zertifizierte DTK BHP-Ausbilder  im   Landesverband Rheinland e.V. am 21.08.2018  in  Düsseldorf.

                          Thema: Erste Hilfe beim Hund

  Die Regeln des DTK sehen vor, dass Ausbilder, die vor 2015  ihre Ausbildung gemacht haben, bis Ende 2018 an einer Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen müssen um ihren offiziellen Status als DTK-Ausbilder zu behalten. In unserer Gruppe traf das auf Gerd Arndt und mich zu. Auf Bitte unseres 1. Vorsitzenden haben wir uns bereit erklärt, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Die Gruppe Düsseldorf stellte ihr Gelände und ihr Vereinsheim für das Seminar zur Verfügung und sorgte auch hervorragend für das leibliche Wohl während der Veranstaltung.

Die tiermedizinische Leitung hatte Frau Prof. Dr. Herden von der Universität Gießen und Herr Ullrich vom Landesverband Hessen als Referent für BHP-Ausbilder, sowie ein Team von drei Tiermedizinern mit acht Dackeln und einer Brandlbracke für die praktische Ausbildung.

Es waren insgesamt 30 BHP-Ausbilder aus dem Landesverband Rheinland anwesend.

Das Seminar war gegliedert in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Im theoretischen Teil wurden Notfälle und ihre erforderlichen Maßnahmen sowie wichtige Infektionen beim Hund behandelt. Wir wurden aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die im Seminar vermittelten Kentnisse nur der allerersten Hilfe dienen und auf keinen Fall den Gang zum Tierarzt ersetzen können.

Nach der Mittagspause ging es dann in die Praxis am lebenden Objekt (Dackel). Dazu hatten Frau Prof. Dr. Herden und Frau Ossowski und ihre Töchter acht Dackel mitgebracht, an denen wir dann geübt haben. Die Teilnehmer wurden in Gruppen zu max. sechs Personen aufgeteilt, um dann an fünf Stationen mit den Dackeln und einem Dummy zu üben.

Folgende Maßnahmen wurden uns vorgemacht bzw. gezeigt. Anschließend musste jeder Teilnehmer unter Aufsicht durchführen:

Kontrolle der Vitalparameter

Wiederbelebungsmaßnahmen (Dummy)

Zwangsmaßnahmen

Erste Wundversorgung

Anlegen eines Pfotenverbandes

Anlegen eines Druckverbandes

Anlegen eines Ohrverbandes

Anlegen eines Thoraxverbandes

Nach Abschluss der praktischen Ausbildung gab es einen Multiple Choice-Test, in dem jeder Teilnehmer seinen Wissensstand unter Beweis stellen musste. Alle Teilnehmer haben bestanden.

Am 10.6.2018 hatte Herr Dr. Caglar einen Vortrag zum gleichen Thema in unserer Gruppe gehalten. Daher hatten Gerd Arndt und ich schon gute Vorkenntnisse. Aber durch dieses Seminar wurden die Kenntnisse vertieft und insbesondere durch die praktischen Übungen haben wir viel dazu gelernt.

Otto Leuchter

 

 

 

 

 

 

 

Erste Hilfe beim Hund

                                                                                                                                                                                        

Am 10. Juni 2018 hat im Vereinsheim des DTK Rösrath  e.V. ein 1. Hilfe-Kurs beim Hund mit Herrn Dr. med. vet. Murat Caglar stattgefunden. Der Vereinsvorsitzende, Herr Dr. Richard Woltereck, freute sich über das zahlreiche Erscheinen der Vereinsmitglieder sowie der Gäste. Auch unsere Teckel  erwiesen sich als sehr aufmerksame Zuhörer.   

In seiner einleitenden Rede beleuchtete Herr Dr. Woltereck u.a. einige Eckpunkte zum DSGVO, bezogen auf DTK Rösrath e.V. und begrüßte Herrn Dr. Caglar.

Mit Herrn Dr. Caglar hatten wir nicht nur einen sehr klinik- und praxiserfahrenen Tierarzt als Referenten, sondern auch einen kompetenten Teckelfreund, der weiß worauf es ankommt, wenn wir mit unseren Hunden im Wald, auf der Jagd oder auf dem Übungsgelände trainieren, oder einfach nur spazieren gehen. Denn Unfälle passieren genau da, wo man sie am wenigsten gebrauchen kann. Praxisnah und sehr verständlich für den Nichtfachmann demonstrierte und erklärte Herr Dr. Caglar systematisch die wichtigsten Themengebiete. An dieser Stelle darf auch sein Assistent Oskar nicht unerwähnt bleiben: Oskar ist ein 9 Jahre alter Standard-Rauhaardackel, der – wie die Fotos belegen – mit viel Freude, absolutem Vertrauen zu seinem Herrchen (Dr. Caglar) und mit ausgesprochen großer Geduld uns die wesentlichen Dinge in Sachen 1. Hilfe beim Hund anschaulich präsentierte 

Hier nun ein grober Aufriss der inhaltlichen Themenschwerpunkte:

 I. Im Falle eines Notfalles grundsätzlich Ruhe bewahren. Verletzte Tiere können Schmerzen haben und aus der Not heraus beißen. Deshalb empfiehlt sich hier eine Maulschlinge. (Siehe Foto). Sicherheit geht für Hund und Hundebesitzer vor.

II. Bewusstlosigkeit:  Stabile Seitenlage – Atmung überprüfen – Puls prüfen – Farbe der Schleimhäute checken – evt. Herzmassage – Mund- zu- Mund- Beatmung.

 Praktische Tipps:  Der Handyempfang ist im freien Gelände nicht immer gewährleistet: Daher immer die Notfall-Nr. einer Tierklinik aufschreiben, eine Taschenlampe kann sehr nützlich sein, beharrlich verbal um Hilfe bitten.

III.  Beisserei:  Wunde spülen –  Desinfektion – Ohrverband – Pfotenverband – Bauchverband – Blutung stillen ( siehe Fotos).

Die Kursteilnehmer hatten noch viele Fragen, wie z.B. was zu tun ist bei Insektenstichen oder eventuellen Vergiftungen. Wir erhielten praktische Tricks und Tipps von Dr. Caglar.

Zu schnell ging der Vormittag vorbei und wir konnten unseren Dank an Dr. Caglar und Oskar nur mit lautem Beifall kundtun. Auch unsere Dackel stimmten bellend dem Applaus zu, wobei wir in diesem Fall nicht ganz sicher sind, ob es nicht auch die reine Vorfreude war, endlich wieder draußen auf dem Gelände rumtollen zu dürfen.

Kulinarisch in einer geselligen Runde wurde dieser inspirierende Vormittag beendet.  

Text: Barbara Broll

Fotos: Hans Werner Zims